Donnerstag, 10. Januar 2013

2013 - Ab Herbst wird ausgequetscht !

Vorsicht 
2012 haben wir also doch überlebt und die meisten von uns wohl auch sehr gut. Ich hatte Ihnen ja versprochen, dass die Welt nicht untergeht. Wenn es doch passiert wäre, hätten Sie mich dafür auch nicht mehr belangen können... ;-) 

Meine Vorhersage in dem Artikel zum nächsten Jahr bei hartgeld.com, dass in 2013 wohl begonnen werden wird, uns gehörig finanziell zu rupfen, hat schon eine erste Bestätigung bekommen. Die hat es bereits in sich, obwohl das erst der Anfang sein wird. Unser aller Finanzminister Dr. Schäuble lässt wohl schon entsprechende Planungen ausarbeiten. Auch wenn er natürlich dementiert, können Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass hier bereits sehr viel und ausführlich ausgearbeitet wird. 

Es wird nun auch den Verantwortlichen immer klarer (Merkel und co. war es von vornherein klar), dass die meisten "Rettungsgelder" wohl doch kein so gutes Geschäft waren, wie sie uns das ursprünglich weismachen wollten. Im Gegenteil, die meisten Gelder dürften verloren sein. Wir reden hier in Deutschland über ca. 180 Milliarden für die Bankenrettungen 2008, die bereits jetzt abrufbaren 190 Milliarden für den ESM plus das, was wir bereits über den EFSF an Griechenland & co. gegeben haben. Die nicht mehr auszugleichenden Target2-Salden von mehreren hundert Milliarden Euro sind hier noch gar nicht eingerechnet. Da diese Summen unmöglich mit "Einsparungen" im Haushalt wieder hereinzuholen sind und außerdem eine "Schuldenbremse" beschlossen wurde, welche eine erhöhte Neuverschuldung ausschliesst, bleibt eigentlich nur noch der Steuerzahler übrig.


Irgendwo muss das Geld ja herkommen !

Banken wird man es nicht wegnehmen oder vorenthalten, die Eurorettung und somit die Rettung der klammen Staaten ist "alternativlos", von daher müssen diejenigen in der Bevölkerung bluten, die noch etwas haben. Das ist der Mittelstand in Deutschland, aber nicht nur hier. Bis zur Bundestagswahl im September wird das noch niemand so laut sagen, damit nicht doch zu ungewöhnliche Ergebnisse zustandekommen. Es wird allerdings spannend bleiben, ob man wirklich noch so lange warten kann und wird. Vielleicht "passiert ja auch etwas" und man zieht die Wahl zeitlich deshalb noch ein Stückchen nach vorne. Das Ergebnis der Wahl ist zwar zunächst einmal relativ irrelevant, denn die finanziellen Verpflichtungen wurden verbindlich eingegangen und jede Bundesregierung wird sich daran halten müssen. Es gibt aber natürlich Konstellationen im Bundestag, welche die Dinge verkomplizieren könnten.

Schauen wir doch nun einmal, auf was für Gemeinheiten wir uns denn nun angeblich seitens des Staats einstellen können:

  • Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz von 7% soll abgeschafft werden. Das betrifft neben Büchern auch viele Lebensmittel, die dann eine kräftige Preiserhöhung erfahren werden. Das trifft die Menschen umso härter, je weniger sie haben.
  • Der Gesundheitszuschuß soll um 10 Milliarden Euro gekürzt werden. Diese sollen dann durch einen "Gesundheits-Soli" aufgebracht werden.
  • Das bereits erhöhte Renteneintrittsalter soll noch weiter erhöht, Witwenrenten gekürzt werden.
Es ist aber auch nicht auszuschließen, dass wir hier auch zunächst ein Ablenkungsmanöver sehen. Man erwartet durch die o.g. Maßnahmen ca. 23 Milliarden Euro, was natürlich bei weitem nicht ausreicht. Vergessen wir bitte nicht, dass letztes Jahr im August das Thema einer Zwangsanleihe für Immobilien aufgebracht wurde und bei der letzten "Volkszählung" alle Immobilienbesitzer Auskunft geben mußten.

Dr. Schäuble

Auf dem European Banking Congress in Frankfurt im November 2012 wurde Dr. Schäuble gefragt, ob es hier Planungen gäbe?
Dort redet er öfter etwas offener über die Dinge, da seine Aussagen dort nicht in den Massenmedien erscheinen, bestenfalls im Internet. Seine Antwort auf die Frage war: „Wissen Sie, in der Demokratie sind die Vorhersagen immer schwierig.“

Da kann ich nur mit einem Kommentar von Loriot antworten: "Ach was!".

Gehen Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Immobilienabgabe kommen wird. Vielleicht noch nicht in 2013, aber danach mit Sicherheit. Wenn Sie also etwas genauer hinsehen und -hören, können Sie also bereits  "es die Abgabenspatzen von den Dächern pfeifen" hören. Es ist keine Frage mehr nach dem "Ob", sondern nur noch nach dem "Wann" ?
Selbst ein ungeheuerer Wirtschaftsaufschwung könnte durch ein erhöhtes Steueraufkommen die benötigen Summen nicht auch nur annähernd einbringen. Von einem Aufschwung sind wir zusätzlich aber auch meilenweit entfernt. Das krasse Gegenteil kommt auf uns sehr deutlich zu.

Wie bereits in den letzten Newslettern immer wieder beschrieben, setzt sich der Trend zu eine starken Rezession auch in Deutschland immer mehr fort, die Indikatoren und Meldungen werden derweil immer desaströser. Frühindikatoren wie die Schiffstransportindices Baltic Dry oder Harpex fallen unaufhörlich und immer mehr Topmanager der Autoindustrie sprechen auch öffentlich nun schon eine erstaunlich klare Sprache. Von "sehr herausfordernd" bis hin zu „für den europäischen Automarkt kann man nur beten!“ ist alles dabei. In China und den USA sieht die Lage auch alles andere als rosig aus. In China, gibt es zwar nach wie vor im Vergleich zu Europa noch gutes Potential, das aber auch immer mehr von einheimischen Firmen abgeschöpft wird.

Da fragt man sich ja schon, wie Dr. Schäuble auf die Idee kommt, dass in 2013 die Wirtschaft ja wieder Fahrt aufnehmen wird?
Ach ja, ich vergaß: es ist Wahlkampf...

In der Neujahrsansprache hat unsere Kanzlerin allerdings durchaus ernstere Töne angeschlagen. Bei dieser Ansprache gab es aber auch eine Reihe von weiteren Informationen über das hinaus, was sie gesagt hat. Wie jemand aus dem gelben Forum entdeckt hat, wurde von Jahr zu Jahr und Neujahrsansprache zu Neujahrsansprache die Dekoration ein wenig verändert. Seit der letzten Ansprache ist auf einmal nun die Europaflagge neben der deutschen Fahne aufgetaucht, In diesem Jahr ist die Europaflagge jetzt zu 2/3, die deutsche nur zu 1/3 zu sehen. Sehen wir 2014 dann nur noch die "Sternenflagge" der EUdssr ?


Ich garantiere Ihnen, dass dieses kein Zufall ist. Jedes Detail bei dieser Ansprache wird mit Sicherheit akribisch geplant. Es ist einfach ein weiterer subtiler Hinweis auf die Agenda, die gerade abgearbeitet wird. Das Bild korrespodiert mit dem Prozentsatz der eigenen Rechte, die Deutschland gegenüber der EU noch hat. Spätestens nach Einführung des ESM ist hier nämlich nicht mehr allzuviel übrig geblieben. Die Botschaft dahinter ist klar: Deutschland wird abgeschafft !
Da ändert es auch nichts daran, dass bereits 2007 die Europaflagge schon einmal positioniert war. Da jetzt sogar der Focus darauf hingewiesen hat und es natürlich gleich als "Verschwörungstheorie" brandmarkte, bleibt uns 2014 die EU-Flagge vielleicht auch noch erspart. Nur mit "Zufall" braucht mir hier keiner zu kommen! 

Man beachte, dass 2007 der Vertrag von Lissabon unterzeichnet wurde, der uns schon einen gehörigen Teil unserer Rechte beraubt hat. Die Flagge machte also bei der darauf folgenden Neujahrsansprache durchaus den o.g. Sinn.  Vor der diesjährigen aktuellen Ansprache haben wir ja das "Geschenk" des ESM erhalten, durch den ein weiterer beträchtlicher Teil unserer sowieso nicht so umfangreichen Souveränität abgegeben wurde. Die Signale passen also schon sehr gut, wenn man nicht die Scheuklappen unserer Massenmedien auf den Augen hat (haben muss).

Ich habe auch Informationen darüber, dass aus Sicht der Kanzlerin der Herbst 2013 einiges erwarten lässt. Hierbei geht es wohl nicht nur um die Bundestagswahl. Mehr Infos dazu in meinem Infobrief Zeitprognosen.

Sehen Sie das auch als einen Fingerzeig und Vorbereitung auf diejenigen Dinge, die wir demnächst erleiden werden. Ein Blick auf Griechenland zeigt aber, dass es uns momentan allerdings tatsächlich noch sehr gut geht. Bei uns wird es aber ganz genauso kommen, nur halt etwas später. Der Durchschnittsgrieche sieht keinen Cent von den Hilfsmilliarden, obwohl bereits im Schnitt über 30.000 Euro pro Grieche vom Baby bis hin zum Greis gezahlt wurden. Eine fünfköpfige Familie hätte demnach über 150.000 Euro bekommen. Wenn das tatsächlich an die Bevölkerung ausgezahlt worden wäre, würde es denen nicht nur blendend gehen, es hätte auch die Binnenwirtschaft massiv angekurbelt. Da aber nichts von dem Geld unten angekommen, sondern bei Banken und Superreichen geblieben ist, breitet sich dort nun eine lähmende Hoffnungslosigkeit aus.

Aktuell befinden wir uns noch in der Weihnachtsruhe, aber ab Mitte Januar werden wir dann erneut feststellen, dass die Krise leider doch nicht mit dem Jahr 2012 beendet wurde. Bisher kommt sie allerdings kriechend daher und fällt deshalb hierzulande noch nicht so stark auf. Wenn ich allerdings lese oder höre: "es ist doch noch gar nichts passiert", werde ich mittlerweile auch etwas ärgerlich, denn sagen Sie das mal einem Griechen, Spanier oder Portugiesen. Natürlich gibt es auch dort noch Menschen, die weiterhin gut leben, es werden aber immer weniger. In manchen Gebieten Portugals ist kaum noch ein Geschäft geöffnet. Das habe ich gerade vor ein paar Tagen erfahren und es kommt direkt aus einer portugiesischen Quelle.

Es ist leider immer dasselbe. Die meisten Menschen interessieren sich nur für ihre eigenen Dinge. Auch wenn in Deutschland demnächst hunderttausende Menschen ihren Job verlieren werden, wird es weiterhin andere geben, die sagen: "Es ist doch noch gar nichts passiert!". Erst wenn sie selbst drankommen, wachen sie dann auf und suchen nach den Schuldigen. Diese Menschen tragen durch ihre Ignoranz aber eine deutliche Mitverantwortung an den Entwicklungen.

Im Gegensatz zu früheren Krisen werden diesmal aber alle drankommen, keiner wird sich den Folgen entziehen können. Auch nicht Beamte, Rentner und andere, die vielleicht glauben, ihnen könnte nichts passieren. Das System hat fertig, Flasche leer !!! Es liegt in den letzten Zuckungen, die sich allerdings durchaus noch ein paar Jahre hinziehen können.

Kommentare:

  1. Es geht doch schon mit der Gehirn Ersatz Zentrale (GEZ) los:

    Der Beitragsservice von ARD, ZDF und Deutschlandradio" eine nicht rechtsfähige öffentlich-rechtliche Verwaltungsgemeinschaft der Landesrunfunkanstalten ist, keine juristische Person, man folglich auch nicht gegen sie klagen kann."
    Eben, sie ist nur bevollmächtigt, den Beitrag einzuziehen. Die Höhe legt fest die "Kommission zur Überprüfung und Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF). Die KEF ist ein unabhängiges, pluralistisch besetztes Sachverständigengremium. Die Festsetzung der Rundfunkgebühren erfolgt in einem dreistufigen Verfahren. (Wikipedia)".

    http://wirtschaft.t-online.de/gez-2013-rossmann-klagt-gegen-horrenden-rundfunkbeitrag/id_61627700/index

    “Sonderbar, dass es den Wölfen immer wieder gelingt, die Welt von der Gefährlichkeit der Schafe zu überzeugen.” -Austin O'Malley

    Störsender TV - Deutsche Elite-Kabarettisten haben die Nase voll !Störsender TV - Deutsche Elite-Kabarettisten haben die Nase voll !
    http://verantwortungsbewusst.blogspot.de/2013/01/storsender-tv-deutsche-elite.html

    AntwortenLöschen
  2. An PiT: Haben Sie eigentlich die Erlaubniss, diesen Infobrief von Peter Denk zu veröffentlichen? Finde es schon ziemlich dreist, einfach so einen Newsletter zu kopieren und hier reinzustellen, ohne den wahren Autor zu benennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es glaube ich nicht verborgen, dass ich sowohl diesen Blog, als auch meinen Newsletter betreibe. Ab und zu nehme ich dann auch mal einen Kommentar aus meinem Newsletter in meinen Blog. Danke, dass Sie meinen Newsletter schützen wollten, aber beides kommt von ein und derselben Person, nämlich mir.

      Peter Denk

      Löschen
  3. Ich bin immer dafür, den Ball flach zu halten. Nicht nur im Fußball ;-)

    Tatsächlich ist 2012 auch in den südlichen Ländern wie Portugal und Spanien nicht viel geschehen. Verhungern musste keiner.

    Ich wage maln folgende Prognose für die nähere Zukunft:

    2013: Nachdem GEZ-Verbrechen wird ein einheitlicher MWST-Satz von 17 bis 22 Prozent kommen. -- Die Sozialleistungen steigen aber (Hartz4 und Einführung Betreuungsgeld)
    2014: Einführung der PKW-Maut -- Sozialleistungen steigen weiter (Betreuungsgeld auf 150 Euro o.ä.)
    2015: Zwangshypothek von 20 bis 50 Prozent auf den Wert von Immos/Grundstücken -- Gleichbleibende Sozialleistungen
    2016 bis 2020: Evtl. Euro-Abschaffung zugunsten wieder nationaler Währungen;
    Fazit: Nur die Mittelschicht wird ausgeblutet. Die Supereliten und die Transferleistungsempfänger werden wohl gehütet.

    AntwortenLöschen